Blog Dino 0.2

Blog Dino 0.2
Vorstellungen
Erste Regeln
Einfach anfangen

Ich beginne mal mit meiner Blog Definition:
Ich habe mir gedacht, dies ist Blog Dino 0.2 , weil sich die Zahl vor dem Punkt immer auf das Kapitel beziehen soll, welches zeitgleich zu dem Block enstehen soll; und die Zahl hinter dem Komma gibt die laufende Nummer des Blocks an.
Ich geb da mal ein Beispiel:
Angenommen ich ( Dino ) schreibe grad das vierte Kapitel unserer gemeinsamen Geschichte und erarbeite den passenden Begleitblock, wobei dies dann der Zweite für das laufende ( 4. ) Kaptiel ist, dann ist das Blog Dino 4.2.
Eben Blog 4 für das Kaptiel, .2 da es der Zweite für dieses Kapitel ist.
Klar soweit ?
So werde ich es Carla und Kim am nächsten Freitag dann erst einmal vorschlagen.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir Drei nun die ersten Schritte gemacht.
Kim hat mit viel Mühe eine Blog Seite erstellt, angelegt und erste Einteilungen vorgenommen. Wir alle haben jungfräuliche Beiträge geschrieben und Online gestellt.
Das ist richtig cool.
Aber..
ABER, jetzt dürfen natürlich nicht wieder über 5 Monate vergehen, bis mit dem eigentlichen Projekt, nämlich dem gemeinsamen Schreiben einer Geschichte voran geschritten wird.
Ich hatte mir arroganterweise fest vorgenommen, bis zum nächsten Treffen einfach mit meiner Version von Kapitel 1 zu beginnen und die anderen beiden quasi damit zu überfahren.
Tja,… das wird ganz schön knapp.
Geplant ist Freitag gemeinsam Cafe zu trinken und die nächsten Schritte zu planen; das ist in 36 Stunden.
Die eigene Vorgabe, das erste Kapitel vorzuweisen, wird daher wohl recht unwahrscheinlich, aber ich möchte unbedingt erste Seiten vorweisen können !
Ob das gelingt, wird dann natürlich ,…… genau in Blog Dino 1.1 zu lesen sein.

Ich nehme mir vor, Freitag folgende Dinge anzusprechen :
– Grundthema Magie Ideen , Entwicklung , Schnittpunkte der Story
( eigene Erinnerung —> M.C.S )
– Erste Charakter Ideen sind
Theresa , Hank und Phillip
Phillip, auch Phil, soll hierbei meine Hauptperson werden
– Absprechen der Basisvorgaben wie
Schriftart Calibri / Schriftgröße 13 / Präteritum
Macht bei drei Hauptpersonen die Ich-Perspektive Sinn ?
– Wir brauchen unbedingt eine Vorgabe zur Story Entwicklung des 1.Aktes oder auch
1.Abschnittes der Geschichte
– Was gehört in den Blog und was lieber nicht ?
Es sind einige Beiträge in dem Blog aufgelistet, die nichts mit der eigentlichen Geschichte oder der entsprechenden Blog Entwicklung zu tun haben.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finde oder nicht.
Der Vorteil ist, dass wir somit ja schon einmal einige lesenswerte Blogbeiträge vorweisen können und Verbindungen zu anderen Projekten schaffen können.
Wenn die eigentliche Story sich jedoch positiv entwickelt, könnten zahlreiche Blogbeiträge, welche nichts mit der Story Entwicklung zu tun haben, aber von der wichtigen Mitteilung ablenken .
Mal sehen was die anderen dazu sagen.

Weiter im Text.

Es gibt Filme, Scenen, Bücher, Lieder die mich auf unerklärlicher Weise mehr inspirieren als andere.
Und ich möchte die Anregungen gern teilen, aus verschiedenen Gründen:
Einmal, weil ich mich immer wahnsinnig ärgere, wenn ich irgendwo eine Top 10 Filmliste aller Zeiten lese und mich frage, welcher Vollidiot denn diese Liste erstellt hat !
Sollen sich doch jemand über meine Liste ärgern.
(auch wenn es dort Nichts zu ärgern gibt, ist es doch die einzig wahre)
Darüber hinaus sollen die Inspirationslisten ja eben auch inspirieren.
Vielleicht tun sie dies ja bei irgend jemanden, oder ich selbst erlange durch Kommentare oder Hinweise gute Tipps oder andere passende Infos.
Und jetzt gehts los, eben hab ich noch angeregt, dass es vielleicht zu unübersichtlich im Blog wird, aber ich hätte gern solch Listen für :
Filme (und/oder Serien)
Scenen
Bücher
Musik-Tracks
Lieblingsschurken
Story Ideen
Letzteres sollte natürlich auch eine Anregung für jeden Interessierten sein und sollte daher vielleicht eine seperate Sparte erhalten, aufgeteilt in bekannte Vorgaben, die wir einfach als toll erachten, aber auch ein Sammelsorium an eigenen Brainstormig Ideen.
Und wer da was abgucken möchte oder es für lohnenswert erachtet, eine dort aufgelistete Grundidee weiter auszubauen, der soll doch dazu herzlich eingeladen sein.
So…
mein erster Bolg Eintrag bestand ja hauptsächlich aus diesem Bekenntnis, gegen den inneren Schweinehund verloren zu haben und dem Versuch, diesen Kampf wieder aufzunehmen. Um die Lücke zu füllen, folgt nun noch der fehlende Blogeintrag, den ich vor beschriebenen 5 Monaten erstellt hatte :

 

Offenes Fenster im Brainstorming

Kim platzt in den Laden, verlangt nach einem Cafe und bestimmt :
So, wir schreiben jetzt einen Blog über das Schreiben!
Mhhh.
Was blitzt einem dabei sofort in den Kopf ?
Geile Idee !
Meint er, mit wir, auch mich?
Und ist das toll oder eher nicht ?
Kurz, ein schneller Schlag direkt in die Fresse mit einer Mischung auf Zweifel, Begeisterung und Skepsis.
In diesem „Was denke ich jetzt“ möchte ich gern drei Gehirn-Stormings mit euch teilen:
A: Ich bin mir eigentlich gar nicht so sicher, was so ein Blog überhaupt ist, oder wie er aussehen sollte. Mal sehen, was es da so bisher gibt, was man besser und natürlich viel schlechter machen könnte.
B: Wieso macht es für uns Sinn, einen Blog über das Schreiben zu gestalten und wahrscheinlich verdammt lange daran zu arbeiten?
C: Wer sind „Wir“, und mit welcher „wahnsinnig guten Idee !“ hat Kim mich sofort mit ins Boot geholt, gleich nachdem er den oben beschriebenen Cafe bekommen hatte.
Los gehts…

Google…..Schreiben….Blog….Schreibblog……Tipps fürs erste Buch ….so macht man es richtig….Werbung kaufe Schreibblock…DIE 10 TIPPS fürs erfolgreiche bla bla bla

Elf Minuten später und um Generationen intelligenter kann ich mich dem
A: widmen.
Den Ersteindruck kann ich nur mit einem meiner Lieblingsausdrücke beschreiben.
Absolut erbärmlich !
Vorschläge, Tipps und Richtlinien welche dem Wissbegierigen dort geliefert werden, kann man wirklich nur als bahnbrechend bezeichnen. So brauche man unbedingt eine gute Geschichte, tolle Charaktere, möglichst spannend erzählt und zwar immer im Bann der Kausalität.
Nein !
Wirklich ?
Noch einmal den Kopf darüber zerbrochen, gebe ich dem aber doch völlig recht.
Eine gute Geschichte ist viel besser als eine sehr schlechte.
Auch tolle Charaktere erscheinen auf den ersten Blick um Äonen geeigneter als oberflächlige Dummprotagonisten. Ich selbst gehe sogar noch einen Schritt weiter! Schreibt man an einem Computer oder gar Notebook, ist Strom auch ungeheuer hilfreich, da das verdammte Ding ja sonst gar nicht hochfährt. Auch sollte man beim Schreiben das Atmen auf keinen Fall vergessen, da das Hirn und auch der große Herzmuskel sonst nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden.
Nicht gut fürs Schreiben und auch nicht gut für den Schreiber !
Meine Vorstellung von einem Blog über das Schreiben geht da in eine völlig andere Richtung.
Nicht als Ansatz für jemanden der nicht schreiben kann.
Sondern
als Ansatz für jemanden der nicht schreiben kann, WEIL
Weil er oder sie nicht die Zeit findet, um sich an den Buchstaben austoben zu können.
Weil er oder sie immer völlig ausgebrannt ist, von der Arbeit, den Pflichten, Kindern, was noch erledigt werden MUSS, immer wenn man gerade mal wieder ein klein wenig Zeit hätte, sich seiner eigenen Welt im Kopf zu widmen.
Weil er oder sie der größte Fan seiner eigenen Story ist, nur um sich 2 Wochen später zu fragen, ob das wohl überhaupt jemanden interessiere.
Weil seltsames mit ihm oder ihr passieren kann, während man zehn, zwanzig, dreißig Seiten schreibt.
Für alle, die immer an sich zweifeln und die dennoch davon überzeugt sind, dass sich spannende Ideen und erzählenswerte Geschichten irgendwo in einem versteckten Bereich zwischen ihrem Groß- und ihrem Kleinhirn versteckt halten.
Das soll das Ziel meines Bloges sein.
Als Hilfe, als „an die Hand nehmen“ für andere Nerds, die es ebenso kennen, irgendwo festzustecken.
Mal sehen was so an Erfahrungen und Berichtenswertes herauskommt.
Daher ergeht mein erster Tipp im krassen Gegensatz zu dem, was ich zuvor im Netz fand :
Besser schlecht, als gar nicht !
Einfach mal anfangen.
Ich hoffe, es könnte interessant und hilfreich sein, zu beobachten, was im Verlaufe des Schreibens dieser Geschichte besonders leicht aber auch mühsam und zermürbend auf mich oder uns eingewirkt hat.
Ich weiß natürlich nicht, wie dieser Blog im nachhinein aussehen wird.
Vorgestellt, nach den ersten Cafes, habe ich mir Follgendes:
Gemeinsam ( Kim, Carla, Dino ) versuchen wir eine Geschichte zu schreiben, wobei jeder ein immer weiterführendes Kapitel übernimmt, was zuvor abgesprochen worden ist.
Nebenher unterhält jeder von uns einen Erfahrungsblog, in welchem beschrieben und festgehalten wird, wie es denn wohl so war, an diesem Projekt mitzuarbeiten.

B: eben selbst nochmal oben nachlesen,…..ahja
Warum macht es für uns oder auch mich Sinn, an so einem Blog mitzuarbeiten ?
Simple ehrliche Antwort…
Als Tritt in den Arsch !
Ich gehöre zu den absolut herausragendsten Besserwissern in dieser Hemisphäre !
Einfach überall gärt in mir das Bedürnis, nochmal meine Meinung zum Besten zu halten, zu erklären, was man jawohl hätte besser machen können.
Das gilt übringens als Film und Story Kritiker aber auch als Bundestrainer und Analyst für politische Zusammenhänge.
Ständig starte ich wahnsinnig tolle und spannende neue Projekte, aber..

und das ist das Problem…

es fängt immer gut an
wird dann anstrengender

stockt etwas
artet in wirklich viel Arbeit aus
und dann hab ich fast immer eine viel bessere, ganz neue Idee.
Naja, finde ich meistens selbst so für zwei bis drei Tage.
Diese kritische Objektivität auf mich angewand, bringt es leider recht deutlich zum Vorschein :
Ich stehe mir selbst im Weg!
( Jetzt merke ich zum ersten Male, dass ein aufrichtiger Blog so manche Probleme mit sich
bringen kann ! Wenn Carla und Kim dies hier jetzt schon lesen, könnten sie doch zu der
Überzeugung kommen, besser ohne mich weiter zu machen )
Vielleicht sind ja auch die Blog Einträge viel hilfreicher, in denen
– beschrieben ist, was NICHT geschafft wurde
– erzählt wird, was frustriert hat
– dargelegt wird, was man sich viel einfacher vorgestellt hat.
Also…
Ich bin dabei und versuche mein Bestes zu geben!
Wille und Entschlossheit sind gesammelt.
Nun muss nur noch das Talent unterwegs irgendwo im Strassengraben gefunden werde.

C: Ich schreib es einfach :
Dieser Blog ist einfach nur eine plumpe Tarnung!
Es ist ein Vorwand, um Carla auf eine Reise zu schicken, eine Reise an den Rand des normalen Verstandes. Wir haben sie beobachtet und getestet.
Wieder und wieder.
Und nun, nun scheint sie soweit zu sein.
Sie glaubt, an einer fiktiven Geschichte mitzuschreiben, in der ihr Charakter Geheimnisse und Abenteuer erlebt, doch..
es ist alles ganz anders.
Es ist kein Zufall, dass sie sich nun auf macht, um zu erfahren, was es mit der Macht der Gedanken und des Bewußtseins auf sich hat.
Und natürlich das Wichtigste,
es ist auch kein Zufall, dass Du dies gerade jetzt liest.
Genau Du !
Jetzt.
Im Aufbruch in eine neue Welt, dessen Größe Du Dir nicht einmal im Ansatz vorstellen kannst.
In der Weite des Internet, findest Du diese Blog Anfänger Seite und bist erwählt, Geheimnisse und Kräfte kennenzulernen, die imstande sind, das Gefüge Deiner Welt zu verändern.
Kein Zufall !
Bestimmung !
Du bist nun einfach so weit !
Komm mit …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.