Traumvernichter: Prolog – Wer schreibt der bleibt!

Wer schreibt der bleibt. Ist doch ganz einfach. Aber das ganze ist irgendwie doch viel komplizierter.

Damals war es nur eine Idee, ein Wunschtraum. Irgendwann einmal sein Lebensunterhalt mit dem Schreiben zu verdienen. Sich ständig neue Geschichten auszudenken. Es ist irgendwie eine Ironie des Schicksals.

Genau das Schreiben ist jetzt das einzige was mich noch retten kann.

Wer schreibt der bleibt. Okay – irgendwie trifft es das nicht wirklich. Eher was geschrieben wurde bleibt. Was da steht, schwarz auf weiß, DAS bleibt! Es ist nicht mehr veränderbar. Du kannst es nicht mehr zurücknehmen. Es steht seit seiner Veröffentlichung im Raum. Zwischen uns. Ausgesprochen.

Geschriebenes kann gelesen werden. Nie erzählte Geschichten finden auch niemals gehör. Doch  wenn eine Idee erst einmal veröffentlicht wurde  kann man sie nicht mehr einfach einsperren. Sobald sie ihren Weg durch Augen und Ohren bis in euren Kopf gefunden hat, dann wurde der Samen gepflanzt und wächst. Sie können sie jetzt nicht mehr einfach löschen. Die Wörter stehen direkt hier, auf dieser Webseite. Hier wird der Gedanke hunderte mal kopiert. Kann unendlich oft gelesen werden. Der Server, der die Geschichten speichert hat ein Backup, ihr bekommt dieser Wörter nicht mehr gelöscht, sie sind jetzt eingebrannt in eure Festplatten. Ich sehe schon ihr könnt mir nicht folgen.

Noch Nicht!

Vielleicht interessiert es dich ja auch nicht, dann solltest Du genau hier aufhören zu lesen. Oder willst Du mehr wissen? Willst Du WIRKLICH mehr wissen? Dann musst Du einfach weiter lesen.

okay

Mutig.

Clever, du bist ganz schön aufgeweckt, und eben genau darum geht es ja hier auch. Wach auf verdammte Axt. Schau dich um. Lese zwischen den Zeilen. Erkennst Du was um dich herum alles wirklich passiert. Es ist alles relativ real. Aber sei vorsichtig. Pass auf das sie es nicht mitbekommen. Versteck dich, lass sie in den glauben Dein schlaf ist immer noch traumfrei .

Fürchte dich, sie können zwar nicht mehr die Idee löschen, aber sie können DICH vernichten. Hey, ich spreche hier nicht  von töten oder so etwas, da gibt es weitaus schlimmeres was sie dir antun können.

Ich weiß, das mag für dich merkwürdig klingen.  Mir ist was wirklich sonderbares passiert. Manchmal kann ich es selbst noch nicht so recht glauben. Ich weiß wie verrückt das ganze klingt, doch hör mir zu:

Ich will versuchen es Dir zu erklären, Dich aufzuwecken, so wie auch ich erwachte. Sonst wärst Du nicht hier. Du hättest weiter oben aufhören können zu lesen. Selbst schuld und … „Willkommen im Widerstand!“

Wir haben heute den 31. Dezember 2017. Um Mitternacht ist es soweit, doch ich sollte nicht mit dem Ende beginnen. Springen wir zurück zum Anfang. Es begann alles an einem Freitag, den 29.09.2017 …

Ich hoffe für Dich Du willst wissen was passiert ist, nun gut, dann lese selbst. Ich schreibe und Du bleibst. Es wird auch Zeit für dich das Du schreibst.

Ich bin Noha, und als letzter unserer Gruppe übrig …. und … ich habe eine scheiß Angst!

Wie ist Dein Name?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.